Zum Inhalt springen

Zum Glück gibt´s die Glücksspirale…

DRK Rheinland-Pfalz dankt für partnerschaftliches soziales Wirken

Allianz Pro Menschlichkeit auf der Erfolgsspur

Ein herzliches Dankeschön für großzügige Unterstützung beim Aufbau der „Allianz Pro Menschlichkeit“ hat die Vorstandsvorsitzende des DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz, Anke Marzi, der Glücksspirale gesagt.

Anlässlich des Rotkreuz-Charity-Golfturniers in Landau bedankte sich Anke Marzi bei Produktmanager Thomas Kirsch von der Glücksspirale für die Förderung einer Projektstelle, die das Sozialbündnis leiten und vorantreiben soll. Die seit Jahren vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Glückspirale und Rotem Kreuz schreibe hier erneut eine Erfolgsstory, betonte die Vorstandsvorsitzende. „Zum Glück für viele Menschen gibt es die Glücksspirale.“

Kirsch wollte sich bei einem Event vor Ort ein Bild von den Aktivitäten machen und sich einen Einblick in die Entwicklung des Projektes verschaffen. Das Engagement der Glücksspirale hat laut Anke Marzi großen Anteil daran, dass sich das soziale Wirken der „Allianz Pro Menschlichkeit“ inzwischen auf ganz Rheinland-Pfalz erstrecken kann.

Das Sozial-Bündnis basiert auf einer Partnerschaft zwischen Unternehmen und DRK mit dem langfristigen Ziel moderner zukunftsorientierter Sozial-Strategie für mehr Menschlichkeit in unserer Gesellschaft. Es will vor allem Menschen helfen, die unverschuldet in Not geraten sind oder durch Alter, Krankheit, Behinderung, Vereinsamung und Flucht nicht mehr mit ihren Lebensumständen zurechtkommen. Kinder, die unter problematischen Verhältnissen in Familie und Elternhaus aufwachsen müssen, stehen ebenfalls im Focus der Hilfsmaßnahmen.

Langjährige Partnerschaft sozialen Wirkens auf der Erfolgsspur:

DRK-Vorstandsvorsitzende Anke Marzi bedankt sich bei Glücksspirale-Manager Thomas Kirsch für viele Unterstützung und soziales Engagement.

Links im Bild Leo Kutscheid, Projektleiter Allianz Pro Menschlichkeit.

Stolzes Ergebnis des 1. Rotkreuz-Charity-Golfturniers für die Allianz Pro Menschlichkeit, das von allen Teilnehmern über alle Maßen gelobt wurde: Einen Scheck über 15.000 Euro überreichten (von rechts) Geschäftsführer Bernd Fischer und die Vorstandsvorsitzende Anke Marzi an den Oberbürgermeister Thomas Hirsch als Spende für den Neubau eines Hospiz. Links Moderator Wolf-Dieter Poschmann

Schönes Wetter, klasse Sport, glanzvolles Ergebnis…

1. Rotkreuz-Charity-Golfturnier ein Volltreffer – 15.000 Euro für Hospiz

Die Premiere des 1. Rotkreuz-Charity-Golfturniers des DRK-Kreisverbandes Südliche Weinstraße e.V. war ein voller Erfolg. Fast 70 Golfer gingen bei gutem Sportler-Wetter auf dem satten Grün der wunderschönen Golf-Anlage Landgut Dreihof bei Landau an den Start, um mit Golf spielen Gutes zu tun. Unter den Teilnehmern auch Sportprominenz wie Ex-Fußballnationalspieler Martin Wagner, der frühere Bahnrad-Champion Gregor Braun und die ehemalige Fußballerin Jessica Apholte.

Die Stimmung war einfach grandios, auf dem Green Fee wie auch am Abend bei Barbecue-Dinner und Siegerehrung. Dabei erwies sich der ehemalige ZDF-Sportmoderator Wolff-Dieter Poschmann als charmanter und humorvoller Talkmaster. „Wenn es um Charity geht, dann bin ich immer gerne bei solchen Veranstaltungen dabei“, so Poschmann.

 

Um die Allianz Pro Menschlichkeit drehte sich auf dem Landgut Dreihof ein Tag lang der Golfball

Nach dem Fußball auch ein Ass mit dem Golfball: Ex-Fußball-Nationalspieler Martin Wagner 

Im Talk zwischen Poschmann und der Vorstandsvorsitzenden Anke Marzi vom DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz, die mit ihrem Vorstandskollegen Manuel Gonzalez zum Turnier gekommen war, ging es um die „Allianz Pro Menschlichkeit“. Das neue Sozial-Bündnis zwischen Unternehmen und dem DRK möchte Menschen unter die Arme greifen, die unverschuldet in Not geraten sind.

In diesem Zusammenhang ging Anke Marzi auch auf die Inklusion ein, ein Anliegen, das schon immer viele Bereiche sozialen Wirkens des DRK heute in Rheinland-Pfalz durchzieht. Inklusion sei eine Frage der Haltung. Das Problem sind nicht Geld oder mangelnde Ressourcen. Die größte Hürde ist vielfach fehlender Wille.

So war es selbstverständlich, dass auch beim Golfturnier Behinderte am Start waren. Sie kamen vom Behinderten Golf-Club Deutschland (BGC) und stellten mit klasse Leistungen unter Beweis, dass körperliche Beeinträchtigung selbst beim Golfen kein Hindernis sein muss. BGC-Präsident Christian Nachtwey bedankte sich für die Einladung zum Turnier und lobte die ausgezeichnete Organisation.

Für Organisation und Leitung war DRK-Kreisgeschäftsführer Bernd Fischer verantwortlich. Seine Frau Cäcilia und Nicole Bock assistierten ihm. Dass sie beste Arbeit geleistet haben, bewies der Applaus, den die Teilnehmer den Regisseuren spendeten.

Der i-Punkt des Abends war nicht die Siegerehrung, sondern die Überraschung in Form eines Schecks, den Bernd Fischer inzwischen ausgestellt hatte: 15.000 Euro Spende aus dem Turniererlös für das seit langem geplante Hospiz in Landau. Teilnehmer, spendable Sponsoren und eine Tombola mit attraktiven Preisen legten den Grundstein für einen beachtlichen Turniererlös, an dem auch das Sozial-Bündnis Allianz Pro Menschlichkeit partizipiert.

Kennen sich bestens aus früheren Tagen: der ehemalige ZDF-Sportmoderator Poschmann und Gregor Braun (rechts), einst Goldmedaillen-Gewinner im Bahnradfahren, heute passionierter Golfer. 

Beste Laune herrschte beim Barbecue Dinner unter den Teilnehmern. 

Geradezu gerührt, aber höchst erfreut nahm Oberbürgermeister Hirsch die für eine Turnier-Premiere unerwartet hohe Spende entgegen. Er bedankte sich bei Bernd Fischer für das Engagement sowie bei allen Anwesenden, die dieses stolze Ergebnis mit ermöglicht haben! Mit dem Bau des Hospizes werde in Kürze begonnen. Lob und Anerkennung zollte den Veranstaltern, Sponsoren und Teilnehmern auch Landrätin Theresia Riedmaier in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes.

Und fragte man die Teilnehmer, so hieß es einhellig: Super-Turnier! Wir sind beim nächsten Mal wieder dabei. Und bringen Freunde mit. Ja dann ist ja beim 2. Rotkreuz-Charity-Turnier am Samstag, 2. Juni 2018 an gleicher Stätte „Full House“ angesagt…

Wolf-Dieter Poschmann, ehemals ZDF, begrüßt Teilnehmer und Gäste zum Barbecue-Dinner. Am Tisch (von rechts) Landrätin Theresia Riedmaier, Vorstandsvorsitzende Anke Marzi und Vorstand Manuel Gonzalez vom DRK-Landesverband, DRK-Kreisgeschäftsführer und Turnierleiter Bernd Fischer, Hauptsponsor Daniel Rittersbacher und Cäcilia Fischer, Mitorganisatorin des 1. Rotkreuz-Charity-Golf-Turniers.